Frequently Asked Questions

Was ist das Coating Radar?

Das Coating Radar (dt. Beschichtungsradar) ist eine aufstrebende B2B-Matchmaking-Plattform, welche die Nachfrage- und Angebotsseite in der Beschichtungsindustrie zusammenführt. Wir konzentrieren uns auf den Markt für Lohnbeschichtung und setzen den potentiellen Geschäftskunden einer Beschichtungsdienstleistung mit dem relevanten Lohnbeschichter in Verbindung.

Welchen Problemen widmet ihr euch?

Bei Plattformen gibt es in der Regel immer zwei „Seiten“, die mit Hilfe der Plattform zusammengebracht werden sollen. Auf der Nachfrageseite befinden sich bei uns ganz verschiedene Industrien, wie z.B.: Automobilindustrie, Anlage- und Maschinenbau, Medizintechnik, Bau- und Sanitärindustrie oder Luft- und Raumfahrt. Der Nachfragende hat oft Probleme den geeigneten Lohnbeschichter zu finden, da die Beschichtungsindustrie sehr vielfältig ist. Für diese Person reduzieren wir den Such-, Planungs- und Koordinationsaufwand durch ein schnelles und effizientes Matching. Den Anbieter, also den Lohnbeschichter, versorgen wir mit qualitativ-hochwertigen Leads, was zu einer besseren Auslastung der vorhandenen Kapazitäten führen soll.

Ist euer Ansatz neu oder innovativ?

Plattformen, die Angebot und Nachfrage zusammenführen, sind nicht neu. Auch in der Beschichtungsindustrie versuchen dies bereits Unternehmen wie „Wer liefert was“ oder „Ayold“. Unserer Ansicht nach sind Branchenregister aber nicht mehr zeitgemäß. Aufgrund der Vielzahl an Lohnbeschichtern, die meist hochspezialisiert sind, genügt eine einfache Auflistung verschiedener Anbieter nicht bzw. bringt keinen großen Mehrwert für den Nachfragenden. Zudem bedarf es gewisser Informationen von beiden Seiten, damit es zu einem passgenauen Matching kommt. Hierbei sehen wir uns als führend an. Generell finden wir alle Aktivitäten großartig, die zur Digitalisierung der Beschichtungsindustrie beitragen und sind offen für Kooperationen.

Was ist die Beschichtungsindustrie?

Die Beschichtungsindustrie ist ein wichtiger Wirtschaftszweig, denn so gut wie alles wird auf irgendeine Art und Weise beschichtet (umgangssprachl. lackiert). In der Regel wird ein bestimmtes Bauteil beschichtet damit es vor gewissen Einflüssen (z.B. Wetter, Verschleiß) geschützt wird. In 2016 hat dieser Wirtschaftszweig in Deutschland Umsätze i.H.v. 7,6 Mrd. EUR erzielt.

Was ist ein Lohnbeschichter?

Ein Lohnbeschichter (engl. coating service, job coater) ist ein Unternehmen, das im Auftrag von einem anderen Unternehmen etwas beschichtet. Für den deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) schätzen wir, auf Basis von Branchenstatistiken, dass es rund 1.500 Lohnbeschichter gibt. Ein Großteil dieser Lohnbeschichter sind kleine und mittlere Unternehmen mit unter 100 Mitarbeitern.

Benötigt ihr Unterstützung?

Ohja, reichlich und an allen Ecken und Enden! Wir würden uns insbesondere über einen intensiven Austausch mit Lohnbeschichtern freuen. Darüber hinaus sind wir auf der Suche nach möglichen Investoren und Kooperationspartnern, die sich mit der Beschichtungsindustrie und unserer Idee identifizieren können. Daneben freuen wir uns immer über Anfragen von sympathischen und kompetenten Menschen, die unser Team bereichern möchten.

Du möchtest etwas anderes wissen?